Häufig gestellte Fragen

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie ein Problem mit Ihrem Motor/Antrieb haben und eine schnelle, fundierte Lösung benötigen. Wir können beratend tätig sein, oder übernehmen gerne auch die komplette Arbeit (Fehlersuche, Diagnose und Problemlösung).
Für viele Bootseigner ist das selbstständige Arbeiten an Bord und an Motoren natürlich Teil des Hobbies, aber zumeist stößt man auch hier und dort mal an seine Grenzen, oder möchte seine Zeit dann doch lieber mit etwas anderem verbringen. Eventuell benötigen Sie auch Spezialwerkzeug, um ein bestehendes Problem lösen zu können (Wir verleihen kein Werkzeug!), oder aber spezielles Know-How, ohne das ein Problem möglicherweise sogar noch größer werden könnte.


Nutzen Sie einfach und unkompliziert unser Anfrageformular: Hier klicken Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen!

Eine gute und berechtigte Frage! Die Seriennummer Ihres Motors/Jets/Antriebs ist einzigartig. Mithilfe dieser Nummer ist es unseren Technikern möglich einen Einblick in die gesamte Historie Ihres Motors/Jets/Antriebs zu bekommen. Außerdem gibt die Nummer Aufschluss über die verbauten bzw. mitgelieferten Komponenten. Durch die Übermittlung dieser Nummer fallen eventuelle Fragen unsererseits weg. Dies spart Zeit und somit Geld! Wir sind dann in der Lage eventuelle Probleme schneller und effizienter lösen zu können, um Ihren Motor/Jet/Antriebs wieder zum Laufen zu bringen.

Für die Marken, die wir vertreten, bekommen Sie natürlich das gewünschte Handbuch. Bitte dazu Kontakt mit uns aufnehmen und die Motordaten kurz durchgeben. Entweder per Mail unter: info@gemo-online.de, per Telefon unter +49 451 16084-270 oder per Fax +49 451 16084-279

Wenn der Lieferant des Motors Ihnen darüber keine Auskunft geben kann, schauen Sie bitte in Ihren Unterlagen nach einer Garantiekarte, oder aber in Ihr Serviceheft. Alternativ können Sie sich auch bei uns melden und wir geben Ihnen darüber Auskunft. Halten Sie in diesem Falle bitte die Seriennummer Ihres Motors, die Modellbezeichnung und die Spezifikation bereit.

Wir empfehlen einmal pro Jahr/pro Saison, wenn das Boot häufiger genutzt wird. Wenn Sie allerdings feststellen, oder wissen, dass der Kraftstoff den Sie benutzen i.d.R. einen höheren Verschmutzungsgrad aufweist, sollten Sie das Element häufiger überprüfen und entsprechend tauschen. Gleiches gilt, wenn Sie feststellen, dass sich in der Bowle des Filters eine hohe Menge an Wasser befindet. Schlechte Kraftstoffqualität ist ein häufiges Problem, was zu Motorausfällen führen kann. Turnusmäßige Überprüfung und Wartung wird Ihnen Ihr Motor somit langfristig danken. Wir empfehlen immer eine nötige Menge an Ersatzelementen an Bord zu halten, für etwaige Notfälle.

Zwei Jahre ist die maximale Lebenserwartung eines Impellers, damit er optimal arbeiten kann. Die Lebenserwartung eines Impellers hängt auch immer davon ab, wie stark die befahrenen Gewässer verschmutzt sind. Dreck, Unrat gelangen in den Seewasserfilter und beschädigen dabei langfristig den Impeller. Richten Sie sich nach den Vorgaben im Herstellerhandbuch und prüfen Sie den Zustand Ihres Impellers alle 100 Stunden, um auf der sicheren Seite zu sein. Wir empfehlen den Impeller immer nach Saisonende bzw. bei Saisonanfang zu wechseln und immer einen zusätzlichen Impeller an Bord zu haben, für Notfälle.

Ja, wir empfehlen dies ausdrücklich. Kleine Metallpartikel, Staub etc. die sich im laufe der Zeit in dem Ölfilter angesammelt haben, können sich sonst wieder im neuen Öl ablagern und zu Schäden führen.

Wir empfehlen mindestens einmal pro Jahr/Saison, wenn der Motor normal benutzt wird. Bei starker Nutzung sollte das Öl sogar öfter gewechselt werden.

Neues, frisches Motorenöl ist klar, benutztes/altes Öl ist sehr schwarz. Warum ist das so? Ihr Motor hat viele sich bewegende Komponenten, viele arbeiten mit geringen Toleranzen zueinander. Wenn sich das Öl im Motor bewegt, legt sich ein dünner Ölfilm auf den Komponenten ab, um eine optimale Schmierung zwischen den Teilen und damit ein reibungsloses Arbeiten Ihre Motors zu gewährleisten. Dazu wird auch die Hitze, die der Motor beim laufen erzeugt, reduziert. Im Öl sammeln sich auch Partikel aus Karbon und Teilchen, die durch Abrieb entstehen. Diese Partikel sollten vom Ölfilter aufgefangen werden, damit Sie nicht wieder zurück zu den sich bewegenden Komponenten innerhalb des Motors gelangen. Diese Partikel färben das Öl schwarz. Mit der Zeit sammelt sich im Öl außerdem Feuchtigkeit, gerade in sehr feuchten Klimazonen geht dies sehr schnell, was ebenfalls nicht gut für Ihren Motor ist und schnell zu Schäden führen kann. Ein turnusmäßiger Wechsel des Motoröls ist die beste, vorbeugende Maßnahme, um Ihrem Motor eine lange Lebensdauer und Lauffähiggkeit zu garantieren.

Natürlich. Entweder per Mail unter: info@gemo-online.de, per Telefon unter +49 451 16084-270 oder per Fax +49 451 16084-279.

Hier kann es mehrere Ursachen geben. Wenn der Motor nach dem Start "rund" läuft, deutet es meist auf ein Problem mit dem Vorheizkreislauf oder einer geringen Kompression des Zylinders hin. Möglich ist auch ein Problem bei der Einspritzung (Düsen oder Förderpumpe). Wenden Sie sich gerne an unser Service-Team, entweder per Telefon: + 49(0)45116084270, per Mail: info@gemo-online.de oder benutzen Sie unser Serviceformular. Wir können einen Kompressionstest an Ihrem Motor durchführen und eine Diagnose erstellen inkl. Lösungsvorschlag, um das Problem zu beheben.

Kontakt

Folgen Sie uns

Die Beteiligung an der Messe SMM2022 (06-09.09.2022 in Hamburg) wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.